Deutscher Landkreistag: E-Government – Digitalisierung von Verwaltungsdiensten mit Augenmaß voranbringen

Deutscher Landkreistag: E-Government – Digitalisierung von Verwaltungsdiensten mit Augenmaß voranbringen

23. September 2016 by Klaus Kohnen

Heute ist der E-Government MONITOR 2016 vorgestellt worden. Dieser untersucht seit 2011 jährlich die jeweils aktuelle E-Government-Situation in Deutschland. Der Deutsche Landkreistag unterstützt das Projekt, ebenso wie das Projekt Modellkommune E-Government, bei dem insgesamt drei Landkreise mitwirken. Präsident Landrat Reinhard Sager dazu:

E-Government ist ganz klar eine an Bedeutung gewinnende Form der Aufgabenerfüllung der Kommunen. Das hat zuletzt auch die Bundeskanzlerin anlässlich unseres Verbandsjubiläums deutlich gemacht. Deutschland darf in Sachen Digitalisierung – ob im Bund, in den Ländern oder auf kommunaler Ebene – kein Entwicklungsland sein.“

Er sagte weiter, dass sich im Lichte der Digitalisierung des Lebens, aber auch und vor allem der Verwaltungsdienste und Daseinsvorsorgeangebote ganz grundsätzliche Fragen stellen würden:

Passen Digitalisierung und räumliche Begrenzung von Aufgaben überhaupt zusammen? Bei den vielen personenzentrierten Leistungen beispielsweise im sozialen Bereich wird auch künftig der persönliche Kontakt notwendig sein. Hier braucht der Bürger nach wie vor einen Ansprechpartner. Etwas anderes gilt etwa für Dienste wie die Zulassung eines Fahrzeuges, die Beantragung eines Personalausweises oder die Einreichung eines Bauantrages.“

Der E-Government MONITOR 2016 belege, dass die Nutzung elektronischer Verwaltungsdienste in Deutschland ansteige, dennoch aber weiterhin deutlich unter dem Niveau der Vergleichsländer Österreich und der Schweiz bleibe ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK