Bananenrepublik-Fahne ruft Österreichs Verfassungsschutz auf den Plan

von Stephan Weinberger

Baumeister Markus Voglreiter hisste vor seinem Büro in Obertrum (Salzburger Land) eine „angepasste“ Österreich-Flagge: Auf der Flagge sind drei Adler auf weißem Untergrund zu sehen. Statt Hammer und Sichel halten sie aber Bananen in ihren Klauen. Österreich wird als „Bananenrepublik“ dargestellt – das rief den Verfassungsschutz und die Polizei auf den Plan. Die Fahne musste abgebaut werden, der Mann wurde angezeigt.

Weniger belustigt war das Landesamt für Verfassungsschutz, welches über Berichte in den Medien von der außergewöhnlichen Flagge Kenntnis erhielt und daraufhin auch tätig wurde. Die Polizei Obertrum stattete Voglreiter einen Besuch ab, forderte ihn auf die Flagge zu entfernen und fertigte eine Strafanzeige: „Der Besitzer wird nach § 248 des Strafgesetzbuches, wegen Herabwürdigung des Staates und seiner Symbole, angezeigt“, bestätigt die Polizei.

Voglreiter gibt gegenüber der Presse an, dass ihm die Idee hierzu zusammen mit dem Hallwanger Künstler Manfred Kiwek kam, als sie sich über Absurditäten in Österreichs Politik und Verwaltung ausgetauscht haben.„Wir haben uns recht gut amüsiert. Irgendwann kam die Idee, das künstlerisch umzusetzen“, so Voglreiter. Drei Entwürfe des Staatsadlers mit Bananen in den Fängen zeichnte Kiwek. Da sich Voglreiter nicht für eine Zeichnung entscheiden konnte, wanderten alle drei Adler auf die Flagge. Schließlich wurde die Flagge vor Voglreiters Büro, „The Car“ in Obertrum, gehisst.

Dass es juristischen Ärger geben könnte, damit rechnete Voglreiter nicht. Trotzdem will er sich weiterhin bei Kunstprojekten engagieren, aber genau abwägen, selbst eins auf die Beine zu stellen ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK