StMGP: Offenerer Umgang mit den Themen Sterben und Tod – Huml fördert neues Kommunikationskonzept der Bayerischen Stiftung Hospiz –

StMGP: Offenerer Umgang mit den Themen Sterben und Tod – Huml fördert neues Kommunikationskonzept der Bayerischen Stiftung Hospiz –

22. September 2016 by Klaus Kohnen

Bayerns Gesundheits- und Pflegeministerin Melanie Huml wirbt verstärkt für einen offeneren Umgang mit dem Thema Sterben. Huml betonte am Donnerstag:

Sterben und Tod gehören zum Leben und sollten nicht verdrängt werden. Sehr wichtig ist in diesem Zusammenhang die Hospizarbeit. Deshalb fördert das Gesundheits- und Pflegeministerium ein neues Kommunikationskonzept der Bayerischen Stiftung Hospiz (BSH), das die Hospizidee in der Bevölkerung weiter verankern soll.“

Die Ministerin fügte hinzu:

Mein Ziel ist, dass sich auch junge Leute mehr als bisher mit den Themen Sterben und Tod auseinandersetzen und motiviert werden, sich in der Hospizarbeit einzubringen. Die Hospiz- und Palliativversorgung ist die humane Antwort auf den Wunsch mancher Menschen nach aktiver Sterbehilfe oder Beihilfe zur Selbsttötung ...Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK