Auch künftige Polizistinnen dürfen tunen

von Udo Vetter

Das Interesse am Polizeidienst muss Frauen nicht daran hindern, sich mit Brustimplantaten zu verschönern. Das Verwaltungsgericht München sieht bei modernen Implantaten jedenfalls kein erhöhtes Risiko. Die Richter verpflichteten deshalb das Polizeipräsidium München, eine Bewerberin trotz ihrer kosmetischen Implantate einzustellen.

Ein Polizeiarzt hatte die Bewerberin wegen ihres optischen Tunings nicht für tauglich gehalten. Er sah Gefahren bei der Selbstverteidigung und anderen gefährlichen Einsätzen ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK