Start des EU-Milchmengenreduzierungsprogramms

von Jose Martinez

Start des EU-Milchmengenreduzierungsprogramms von Prof. Dr. Jose Martinez, veröffentlicht am 12.09.2016

Am 12.09.16 startete das EU-Beihilfenprogramms zur Reduzierung der Milchmengen im europäischen Raum. Die erste Antragstellung ist nur bis zum 21. September 2016 (spätestens 12 Uhr) möglich.

Aufgrund der langanhaltenden „Milchkrise“, der bereits eine Vielzahl von Höfen zum Opfer gefallen sind, beschloss die Europäische Kommission am 08.09.16 eine delegierte Verordnung 2016/1612 zur Gewährung einer Beihilfe zur Verringerung der Milcherzeugung. Laut Verordnungsbegründung der Kommission ist der Milchsektor von Marktstörungen betroffen, die auf ein weltweites Ungleichgewicht zwischen Angebot und Nachfrage zurückzuführen sei, zudem spiele das russische Einfuhrverbot für Agrarerzeugnisse und Lebensmittel mit Ursprung in der europäischen Union eine Rolle.

Die europäische Verordnung ist auf nationaler Ebene durch die Verordnung zur Durchführung der unionsrechtlichen Beihilfe für eine befristete Verringerung der Milcherzeugung (Milchverringerungsbeihilfenverordnung - MilchVerBeihV) konkretisiert worden.

In insgesamt vier Antragsrunden können daher noch aktiv wirtschaftende Milcherzeuger eine Beihilfe beantragen. Die Voraussetzungen im Überblick sind:

Reduzierung der Milchmenge in einem dreimonatigen Zeitraum (Verringerungszeitraum) im Vergleich zum entsprechenden Bezugszeitraum des Vorjahres.

Beispiel Antragsrunde 1 (12.09-21.09.16):

Verringerungszeitraum: Oktober, November, Dezember 2016

Bezugszeitraum: Oktober, November, Dezember 2015

Die Untergrenze für die Antragstellung beträgt 1 ...Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK