WhatsApp abgemahnt

von Daniela Windelband

Wie wir bereits an mehreren Stellen (hier und hier) berichtet haben, will WhatsApp ab Ende September die Telefonnummern der Nutzer sowie die Informationen, wann diese bei dem Messangerdienst aktiv gewesen waren, an Facebook weitergeben.

Der Bundesverband der Verbraucherzentralen und Verbraucherverbände (vzbv) hält diese Praxis für rechtswidrig und hat WhatsApp aus diesem Grund abgemahnt. WhatsApp bleibt bis zum 21. September Zeit, eine Unterlassungserklärung abzugeben. Lässt WhatsApp die Frist verstreichen, will der vzbv gerichtlich gegen die Nutzungsbedingungen vorgehen. Die Verbraucherschützer raten allen Nutzern der Nutzung der eigenen Daten für Werbung durch Facebook zu widersprechen ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK