Messfehler bei heruntergefallenen Handmessgeräten (XV3, Riegl)

von Alexander Gratz
Tim Reckmann / pixelio.de

Wird eine Geschwindigkeitsmessanlage bei einem Sturz beschädigt, kann es zum Erlöschen der Eichung kommen. Geräte, die während der Messung in der Hand gehalten werden können (z. B. Leivtec XV3 oder Riegl FG-21P), sind besonders anfällig dafür, aus Unachtsamkeit fallen gelassen zu werden. Kürzlich wurde uns ein solcher Fall bei einem von der Stadt Jena verwendeten Leivtec XV3-Infrarotmessgerät bekannt. Die Firma Leivtec hat die Stadt durch ein Schreiben vom 02.04.2015 darauf hingewiesen, dass dessen Eichung vorzeitig erloschen sei. Offenbar wurde im Rahmen einer Nacheichung zufällig entdeckt, dass das Geschwindigkeitsmessgerät – zu einem bisher nicht bekannten Zeitpunkt im Jahr 2015 – bei einem Sturz beschädigt worden ist. Die Firma Leivtec hat dazu ausgeführt:

„Sie haben Ihre LEIVTEC XV3-Geschwindigkeitsmessanlage mit der Seriennummer 100046 zur Nacheichung eingeschickt. Leider mussten wir feststellen, dass die Messanlage offensichtlich gestürzt ist. Durch den Sturz der Messanlage wurden einige Gehäuseteile beschädigt, Sensor und Kamera sind dejustiert. Durch die Dejustierung von Sensor und Kamera ist die Gültigkeit der Eichung (ab dem Zeitpunkt der Beschädigung durch Sturz) erloschen. (…) Nach einem Sturz muss die Messanlage grundsätzlich von uns überprüft werden ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK