BMFSFJ: Kinderrechte ausdrücklich ins Grundgesetz – Schwesig bekräftigt Forderung

BMFSFJ: Kinderrechte ausdrücklich ins Grundgesetz – Schwesig bekräftigt Forderung

19. September 2016 by Klaus Kohnen

Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig hat ihre Forderung bekräftigt, die Rechte von Kindern ausdrücklich im GG festzuschreiben. Auf dem Weltkindertagsfest in Berlin betonte die Ministerin am 16.09.2016:

Kinder sind unsere Zukunft. Wir müssen dafür sorgen, dass ihre Rechte überall beachtet werden – egal, wo sie aufwachsen und herkommen, wie alt sie sind, wie sie aussehen oder welcher Religion sie angehören. Kinder haben ihre ganz eigenen Rechte, und die gehören endlich ins GG. Das findet auch ein Großteil der Bevölkerung: In einer aktuellen Umfrage im Auftrag des Ministeriums sprechen sich 79 Prozent der Befragten dafür aus, dass die in der Kinderrechtskonvention der Vereinten Nationen festgelegten Kinderrechte im Grundgesetz verankert werden“, so Manuela Schwesig.

Das Weltkindertagsfest auf dem Potsdamer Platz wird vom Deutschen Kinderhilfswerk (DKHW) veranstaltet und findet stets im Vorfeld des Weltkindertages statt. In diesem Jahr steht er unter dem Motto „Kindern ein Zuhause geben“.

Das DKHW und UNICEF Deutschland rufen mit dem Weltkindertagsfest dazu auf, die Interessen, Rechte und Bedürfnisse von Kindern in das Zentrum von Politik und Gesellschaft zu stellen ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK