Gedächtnisprotokoll einer echten Klausur zum 1. Staatsexamen – Sachsen-Anhalt vom März 2016

Bei dem nachfolgenden Klausurprotokoll handelt es sich um das Gedächtnisprotokoll einer echten Klausur vom März 2016 im ersten Staatsexamen in Sachsen-Anhalt. Das Protokoll stammt auf dem Fundus des Protokollverleihs Juridicus.de.

Die Schilderung des Falles und die Lösung beruhen ausschließlich auf der Wahrnehmung des Prüflings.

Prüfungsfach: Strafrecht

Gedächnisprotokoll:

A hat Fotos, die P mit dem verurteilten Betrüger W in ihrer Stammkneipe beim vertrauten Gespräch zeigen.
Bei Veröffentlichung der Fotos befürchtet P sozial geächtet und von seiner Freundin (M) verlassen zu werden. Außerdem befürchtet er auch, dass seine Forschungsergebnisse nicht mehr in Fachzeitschriften veröffentlicht werden.
A nutzt dies, um P zu erpressen. Will 8.000€ in den nächsten 2 Wochen, oder er veröffentlicht die Fotos.
P fürchtet zu Recht, dass bei Veröffentlichung der Fotos ihm keiner glauben werde, dass er nicht mit W befreundet sei.
P denkt, dass ein Einschalten der Polizei zu einer Veröffentlichung der Fotos führen kann (berechtigte Annahme) und entscheidet sich deshalb lieber dazu den A aus dem Weg zu räumen.
P will eine „Schlangenparty“ veranstalten. A wird dabei auf seinem Stammplatz neben dem Terrarium von Giftschlange S sitzen. P will heimlich die Tür des Terrariums öffnen, damit S herauskriechen und, (davon ist P zu 100% überzeugt) sofort zu A kriechen wird, um diesen zu beißen.
M, eine Freundin von P, lädt A, J und noch das Paar I und J zur Schlangenparty ein und bereitet alles vor ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK