Fitness wird belohnt – auch von den gesetzlichen Krankenkassen


Wie steht es um Ihre sportliche Betätigung? Waren Sie am Wochenende aktiv? Denn da steht ja bei den meisten Sport auf dem Programm. Wenn ja, könnten Sie dadurch möglicherweise bald in den Genuss von Prämien, Zuschüssen oder sonstigen Rabatten Ihrer Krankenversicherung gelangen.

Immer mehr Versicherungen überlegen sich Strategien, wie sie das Gesundheitsverhalten ihrer Mitglieder beeinflussen können. Die private Generali Versicherung etwa hat zum 1.7.2016 einen besonderen Tarif eingeführt, durch den günstige Beiträge für die Berufsunfähigkeits- und Risikolebensversicherung ermöglicht werden sollen. Wir haben darüber in unserem Blog (hier) berichtet. Aber dieser Trend ist längst auch bei den gesetzlichen Krankenkassen angekommen: Die AOK Nordost etwa hat bereits Anfang dieses Jahres ein vollständig nutzbares digitales Prämienprogramm entwickelt, wodurch die Teilnehmer Prämienpunkte sammeln und diese dann in attraktive Geld- und Sachprämien umtauschen können. Und nun ziehen weitere gesetzliche Kassen nach, jüngst die Techniker Krankenkasse (TK). Aufgrund ihrer Erkenntnis, dass inzwischen jeder siebte Erwachsene einen Fitnesstracker nutzt, spielt die TK mit dem Gedanken, die Nutzung von Fitnessarmbändern (Wearables) in ihr Bonusprogramm zu integrieren. Getreu dem Motto: „Je gesünder deine Lebensweise, desto mehr kannst du sparen.“ Auch andere gesetzliche Krankenversicherungen springen auf den Zug auf. Und es werden bald sicher auch noch mehr. Die DAK-Gesundheit etwa vergibt Zuschüsse für den Kauf von Smartwatches und Fitness-Trackern. Einzige Bedingung dabei ist, dass die Geräte mit einer entsprechenden App ausgerüstet sind und der Kunde seine Gesundheitswerte dokumentieren und belegen muss ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK