Baker & McKenzie reitet die digitale Welle: Kanzlei präsentiert bei Sommerfest Online-Magazin „Digital Wave“

Philipp Maier (Leiter des Arbeitsrechtsteams in Wien), Lukas Feiler (Leiter des IT-/IP-Teams in Wien), Alexander Petsche (Managing-Partner von Baker & McKenzie)

Bei herrlichem Wetter gab sich die Wiener Juristenszene gestern ein Stelldichein über den Dächern Wiens. Rund 200 Gäste folgten der Einladung von Baker & McKenzie ins K47. Die Kanzlei nutzte das jährliche Sommerfest, um die jüngste Initiative der Kanzlei vorzustellen.

Zur Titelmelodie von „Baywatch“ präsentierte Managing-Partner Alexander Petsche „Digital Wave“, Bakers Online-Magazin zur Digitalisierung. Melancholisch wurden viele Gäste auch beim filmischen Verweis auf längst vergangene Zeiten: Als man seine Musik noch in den Regalen des „Virgin Megastore“ suchte, beim Telefonieren an ein Kabel gebunden war oder in seinen Fotoapparat einen Film einlegen musste.

„Vor ein paar Jahren konnte man noch glauben, dass es sich um ein Nischenproblem handelt. Aber wer heute behauptet, die Digitalisierung interessiert ihn nicht, wird bald von der Realität überholt werden“, erklärte Petsche den Beweggrund für das neue Online-Magazin. „Wir wollen Österreichs Unternehmen helfen, die Welle zu reiten.“ Derzeit drohe das Land nämlich die vierte industrielle Revolution zu verschlafen.

Baker & McKenzie als Vorreiter bei der Digitalisierung

Mit dem größten Kanzleinetzwerk der Welt könne Baker & McKenzie früher als jede andere Kanzlei erkennen, welche Branchen als nächstes von der Digitalisierung betroffen sein werden ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK