Terhaag & Partner Rechtsanwälte gewinnen Klage um die Domain fkk.de

Mit der Abkürzung „FKK“ verbindet ein wesentlicher Teil der Bevölkerung das gemeinsame Nacktsein, nämlich die Freikörperkultur – zum Beispiel an Stränden und in Schwimmbädern. Das sah auch das Landgericht Köln so (Urteil vom 13.09.2016, Az. 31 O 45/16). Unsere Kanzlei klagte im Namen des Domaininhabers von fkk.de, der sich gegen einen sog. Dispute-Eintrag bei der DENIC, der Registrierungsstelle für Internetadressen mit .de-Endung, wehrte. Mit einem solchen Dispute Eintrag können Dritte verhindern, dass die Domain auf andere übertragen wird. Ein unberechtigter Eintrag stellt jedoch regelmäßig eine Rechtsverletzung dar, weil der der Domaininhaber etwa an der Veräußerung gehindert wird ...Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK