StMI: Erneut 17 abgelehnte Asylbewerber nach Mazedonien abgeschoben

StMI: Erneut 17 abgelehnte Asylbewerber nach Mazedonien abgeschoben

13. September 2016 by Klaus Kohnen

Bayerns Innenminister Joachim Herrmann setzt weiter auf konsequente Abschiebungen – Bund soll wirksames Rückführungsprogramm auflegen

Laut Bayerns Innenminister Joachim Herrmann sind heute 17 abgelehnte Asylbewerber aus Bayern im Rahmen einer Sammelrückführung von Frankfurt aus per Flugzeug nach Skopje, Mazedonien, abgeschoben worden. Neben Bayern waren auch die Bundesländer Baden-Württemberg, Hessen, Niedersachsen und Sachsen-Anhalt sowie Österreich an dem Flug beteiligt. Organisiert wurde die Sammelabschiebung von der Europäischen Agentur ‚Frontex‘. Insgesamt mussten heute 44 abgelehnte Asylbewerber die Bundesrepublik verlassen, weil das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) ihre Asylanträge abgelehnt hatte. Nach den Worten Herrmanns ist das heuer bereits die 39. Sammelabschiebung Bayerns in die Westbalkan-Staaten. Bayern habe damit dieses Jahr bereits mehr als 2.400 abgelehnte Asylbewerber abgeschoben. Rund 8.200 ausreisepflichtige Asylbewerber reisten bis zum 31. Juli 2016 freiwillig aus.

Wir werden auch in den kommenden Wochen regelmäßige Sammelabschiebungen durchführen, sofern abgelehnte Asylbewerber unser Land nicht freiwillig verlassen“, kündigte der Minister an ...Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK