StMJ: Bausback, Maly und Rackwitz unterzeichnen Nutzungsvereinbarung für Saal 600 und weitere Teile des Ostbaus des Nürnberger Justizpalastes

StMJ: Bausback, Maly und Rackwitz unterzeichnen Nutzungsvereinbarung für Saal 600 und weitere Teile des Ostbaus des Nürnberger Justizpalastes

12. September 2016 by Klaus Kohnen

Justizminister Prof. Dr. Winfried Bausback, Oberbürgermeister Dr. Ulrich Maly und der neue Direktor der Inter­na­tionalen Akademie Nürnberger Prinzipien, Klaus Rackwitz, unterzeichnen heute die Nutzungsvereinbarung für den Saal 600 und weitere Teile des Ostbaus des Nürnberger Justizpalastes. Zu diesem Anlass sind sich alle Beteiligten einig: „Unsere heute geschlossene Vereinbarung ist eine gute Basis für die künftige Nutzung dieser historisch so bedeutsamen Räume!“

Der Freistaat Bayern wird nach Fertigstellung des Sitzungssaalneubaus am West­ende des Justizpalastes dem Memorium Nürnberger Prozesse und der Internationalen Akademie Nürnberger Prinzipien unentgeltlich den Saal 600 und weitere Räume des Ostbaus ganz bzw. teilweise überlassen.

Justizminister Bausback:

Unsere Vereinbarung ist ein logischer und wichtiger Schritt, denn: Was wäre im wahrsten Wortsinn ’naheliegender‘ als die Akademie in unmittel­barer räumlicher Umgebung zum Geburtsort ‚ihrer‘ Prinzipien – dem Saal 600 – anzusiedeln? Das hat ganz besondere Symbolkraft. Und: Enttäuschte Besucher, die das Memorium besichtigen und wegen einer Gerichtsverhandlung den Saal 600 nicht zu Gesicht bekommen, wird es künftig nicht mehr geben!“

Finanz- und Heimatminister Söder begrüßt die Vereinbarung:

Der Saal 600 ist das historische Gewissen Nürnbergs. Mit der Überlassung zeigt Bayern seine historische Verant­wortung für die Stadt der Menschenrechte. Dies ist nur möglich weil wir als Freistaat den Neubau der Justiz finanzieren ...Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK