StMI: Zahl der Schulwegunfälle in Bayern leicht angestiegen – Weiterer Ausbau der Schulwegdienste

StMI: Zahl der Schulwegunfälle in Bayern leicht angestiegen – Weiterer Ausbau der Schulwegdienste

12. September 2016 by Klaus Kohnen

Bayerns Innen- und Verkehrsminister Joachim Herrmann appelliert zum Start ins Schuljahr 2016/17 an Vernunft der Autofahrer und kündigt Schwerpunktkontrollen der Bayerischen Polizei an

Die Zahl der Schulwegunfälle in Bayern ist zuletzt leicht angestiegen: 2016 kam es bis Anfang August zu 439 Schulwegunfällen, sechs Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. 502 Kinder wurden dabei verletzt (+ 4,1%). Glücklicherweise kam in diesem Jahr in Bayern bislang wie auch im Vorjahr auf dem Schulweg kein Kind ums Leben.

Pünktlich zu Beginn des neuen Schuljahres 2016/17 appelliert Bayerns Innen- und Verkehrsminister Joachim Herrmann an die Vernunft der Autofahrer:

Halten Sie sich besonders im Bereich von Schulen unbedingt an die Tempolimits und Verkehrsregeln. Wichtig ist auch, besonders aufmerksam und stets bremsbereit zu sein.“

Ab morgen werden wieder rund 1,2 Millionen Schülerinnen und Schüler auf Bayerns Straßen unterwegs sein, davon knapp 112.000 ABC-Schützen.

Gerade in den ersten Wochen ist der Schulweg für unsere Schulanfänger besonders gefährlich“, warnte der Minister.

Herrmann kündigte ab dem ersten Schultag am Dienstag auch bayernweite Schwerpunktkontrollen der Bayerischen Polizei an.

Unsere Polizistinnen und Polizisten werden in den kommenden Wochen vor allem Schulen und Schulwege verstärkt bestreifen“, erläuterte der Minister. „Gleichzeitig startet unsere Polizei zu Schuljahresbeginn in ganz Bayern eine viertägige Kontrollaktion zur Überprüfung der Gurt- und Kindersicherungspflicht.“

Dazu kommen laut Herrmann intensive Geschwindigkeitskontrollen mit modernen Überwachungsgeräten ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK