Protokoll der mündlichen Prüfung zum 2. Staatsexamen – Bayern im Mai 2016

Bei dem nachfolgenden anonymisierten Protokollen handelt es sich um eine Original-Mitschrift aus dem zweiten Staatsexamen der Mündlichen Prüfung in Bayern im Mai 2016. Das Protokoll stammt auf dem Fundus des Protokollverleihs Juridicus.de.

Weggelassen wurden die Angaben zum Prüferverhalten. Die Schilderung des Falles und die Lösung beruhen ausschließlich auf der Wahrnehmung des Prüflings.

Prüfungsthemen: Zivilrecht

Vorpunkte der Kandidaten

Kandidat 1 2 3 4 Vorpunkte 8,00 8,2 Prüfungsgespräch 10,8 Endnote 8,70 9,03 8,51 6,21 Endnote (1. Examen) 8,70

Zur Sache:

Prüfungsstoff: protokollfest

Prüfungsthemen: Doppelbefirstungsklausel, Urteil des BAG von 2008.

Paragraphen: §305 BGB, §305 BGB, §307 BGB, §14 TzBfG, §17 TzBfG

Prüfungsgespräch: Frage-Antwort, hält Reihenfolge ein, Intensivbefragung Einzelner, verfolgt Zwischenthemen

Prüfungsgespräch:

In meinem Termin hat der Prüfer Arbeitsrecht geprüft.
Er teilte einen kurzen Sachverhalt aus, den er am Ende wieder einsammelte. (In seiner zweiten Prüfung eine Woche später hat er jedoch einen anderen Sachverhalt geprüft.)
Der Prüfer prüfte einen Fall des BAG aus dem Jahr 2008 zu einer Doppelbefristungsklausel (siehe dazu BAG, Urteil vom 16. 4. 2008 – 7 AZR 132/07). Sachverhalt und Wortlaut der Klausel waren identisch. Er erwartete die Lösung des BAG.
Die Klägerin war seit dem 1. November 2005 auf Grund eines Arbeitsvertrags vom 31. Oktober 2005 bei der Beklagten als Verkäuferin beschäftigt. Der Arbeitsvertrag lautet auszugsweise:
㤠1. Anstellung und Probezeit
Der/die Arbeitnehmer/-in wird vom 01. November 2005 bis 31. Oktober 2006 * * als Verkäuferin in (Arbeitsort) G zeitlich befristet nach § 14 Abs ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK