Demütigung beim Bowling

Zutiefst gedemütigt wurde ich!

Bowling am Donnerstag. Vor dem Hintergrund meiner in allen deutschen Landen und weit darüber hinaus bekannten Sportlichkeit ging die allgemeine Auffassung dahin, dass ich einen Kantersieg einfahren würde. Allein die Anzahl meiner Strikes schien noch ungewiss. Aber Mitspielerin X, eine zierliche Frau vom Typ Yoga, mit der ich noch nie gespielt hatte und übrigens auch nie wieder spielen werde, hat es allen gezeigt, auch mir. Ein Trauma wurde aus dieser bitteren Niederlage aus zweierlei Gründen:

Zum einen habe ich noch nie erlebt oder auch nur davon gehört, dass jemand beim Bowling derart viele Punkte eingefahren hat. Ich war ob der Treffsicherheit der X zeitweise sprachlos. Waren nach dem ersten Wurf noch zwei Pins übrig, so war mit weit überwiegender Wahrscheinlichkeit davon auszugehen, dass auch dieser traurige Rest des Kegeltrupps gleich fallen würde. Die unnötig hohe Punktzahl der X war so schrecklich, wie das Spiel Deutschland gegen Brasiliaren bei der WM 2014 für Brasilien gewesen sein muss ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK