Diese 10 Gewohnheiten helfen dir dabei, doppelt so schnell zu lernen wie bisher

Jedes Mal, wenn es in deinem Studium ernst wird, gibt es eine knappe Ressource, auf die es ankommt: Die Zeit. In der Klausur, während du deine Abschlussarbeit schreibst oder generell beim Lernen. Du wirst (gefühlt) immer zu wenig Zeit haben und musst dich beeilen.

Vielleicht lässt du es anfangs noch locker angehen, aber je näher deine Deadline rückt, desto größer wird der Druck und umso wertvoller wird deine verbleibende Zeit.

Aber gegen dieses Zeitproblem kannst du ganz locker etwas tun und dafür sorgen, dass deine nächste Prüfungsvorbereitung oder die Endphase deiner Studienarbeit nicht zu stressig werden und etwas entspannter ablaufen. Dazu reicht es schon aus, wenn du ein paar kleine, aber unglaublich effektive Gewohnheiten in deinen Alltag aufnimmst, die dir beim Studieren helfen und deinen Lernprozess unterstützten.

Wie das gehen soll?

Ich habe 10 Gewohnheiten für dich zusammengestellt, die du sofort umsetzen und kinderleicht in deinen Tagesplan integrieren kannst. Wenn du diese Schritte regelmäßig anwendest, wird dein Lernerfolg durch die Decke gehen und ein großer Brocken Prüfungsstress wird von deinen Schultern fallen.

Anzeige

10 Gewohnheiten, mit denen du doppelt so schnell lernst wie bisher

Mit diesen Routinen wirst du – ohne großen Aufwand – um ein Vielfaches produktiver studieren können und in großen Druckphase deutlich entlastet:

#1 Sprich beim Lernen verschiedene Sinne an!

Unser Gehirn hasst eintönige Abläufe und schaltet bei langweiligen Aktivitäten in den Energiesparmodus. Wenn du dir also vornimmst, vier Stunden lang Definitionen und Zusammenfassungen zu lesen, wird davon nicht viel hängen bleiben – außer du wiederholst es 20 Mal, aber dazu fehlt dir die Zeit ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK