Unnötiges Privatgutachten

Unnötiges Privatgutachten

Unter anderem gestützt auf ein psychiatrisches Privatgutachten hat ein Beschwerdeführer v0r Bundesgericht im Rahmen einer bedingten Entlassung eine neuerliche Begutachtung erstritten. Das änderte aber nichts daran, dass er auf den Kosten des Privatgutachtens sitzen bleibt. Dieses war nicht nötig.

Der angeblich schwer gestörte Mann war im Ausland verurteilt worden, in der Schweiz dann auch noch verwahrt, dies gestützt auf widersprüchliche Gutachten und Berichte (BGer 6B_986/2015 vom 24.08.2016).

En effet, l’absence d’expertise initiale ainsi que les différences fondamentales entre les avis psychiatriques figurant au dossier d’une part et l’expertise judiciaire d’autre part, suffisaient au recourant pour contester la valeur probante de cette dernière ...Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK