Risiken und Chancen auf den Handelsplätzen des Kunstmarkts, Teil 2

Risiken und Chancen auf den Handelsplätzen des Kunstmarkts

Ein Gastbeitrag von: Isabel Boden fineart advisory GmbH, Teil 2

Kunst zu kaufen ist nicht nur ein emotionaler Prozess. Es gehört – insbesondere bei ausgewählten Kunstwerken – ein umfangreiches Wissen hinsichtlich der Qualitäts- und Bewertungseinschätzung dazu.

In einer Auktion gilt für den Käufer:

– Haben Sie den Blick für gute Qualität und den kühlen Kopf am Auktionstag (take it or leave it)?

– Wie kalkulieren Sie Ihren Kaufpreis?

Insbesondere der zweite Aspekt muss differenziert betrachtet werden. Einerseits durch den unabsehbaren Verlauf der Auktion (sowie das Aufgeld von immerhin 30 % auf den Zuschlag!), andererseits durch die neue Mwst.-Regelung: Die Kaufrechnung ist von der Art des Einlieferers abhängig, da das Auktionshaus diesem gegenüber unterschiedlich abrechnen muss. Daraus folgt, dass auf einen Zuschlag bei Einlieferungen:

– von Privatpersonen: 30% Aufgeld,

– von Händlern: 25 % Aufgeld zzgl. 19% MwSt. auf die Summe (Zuschlag + Aufgeld) und

– von Personen, die aus einem Drittland einliefern (z.B. USA), 30 % Aufgeld zzgl. 7% Mwst. auf den

Zuschlag hinzugerechnet werden muss.

Ein Zuschlag von 100.000,-€ ergibt also einen Kaufpreis von 130.000,-€, 148.750,-€ bzw. 137 ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK