Baby klaut Artikel für 65 Cent – Mutter erhält Strafbefehl

von Andreas Stephan

In Neustadt bei Hannover kaufte eine junge Mutter mit ihrem sieben Monate alten Baby in einem Drogeriemarkt ein, in erster Linie Babynahrung und Haarpflege-Artikel. Nachdem sie ihren Einkauf bezahlt hatte, verließ sie den Kassenbereich und wurde von einem Mann angesprochen – dem Ladendetektiv. Er fragte sie, ob er einen Blick in den Kinderwagen werfen darf – die 21-jährige Frau willigte ein, sie dachte sie habe ja nichts zu verbergen.

Anschließend durchsuchte der Ladendetektiv den Kinderwagen und fand zunächst nichts, bis er den Fußsack des Babys öffnete: Darin entdeckte er eine unbezahlte Haarkur im Wert von 65 Cent in den Händen des Babys. Daraufhin musste die Mutter mit ihrem Kind und dem Detektiv zur Filialleiterin des Drogeriemarktes gehen und dort den Kinderwagen und ihre Tasche ausräumen. „Ich konnte es nicht glauben! Nur weil sich mein sieben Monate alter Sohn eine unbezahlte Haarkur im Wert von 65 Cent gekrallt hatte und ich es nicht bemerkt habe“, sagte die noch immer verärgerte Mutter nun gegenüber FOCUS. „Die Filialleiterin und der Ladendetektiv kannten damals keine Gnade. Sie erklärten mir, dass ich verpflichtet sei, vor Verlassen des Geschäftsbereiches meine sowie die Sachen meines Kindes auf unbezahlte Ware zu prüfen“. Anschließend wurde von der Frau eine „Bearbeitungsgebühr“ für den Diebstahl in Höhe von 75 Euro gefordert und ein deutschlandweites Hausverbot verhängt. Damit fand sie sich ab, weil sie den Fall abschließen wollte.

Konnte sie aber nicht – 8 Monate später kam der Postbote und übergab ihr ein Einschreiben des Amtsgerichts Neustadt: Ein Strafbefehl. Sie soll wegen des Diebstahls eine Geldstrafe von 20 Tagessätzen je 10 Euro bezahlen, ersatzweise 20 Tage in Haft ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK