Staatskanzlei: Bayern führt staatliche Förderung des Lokalfernsehens fort / Änderung des Bayerischen Mediengesetzes (BayMG)

Staatskanzlei: Bayern führt staatliche Förderung des Lokalfernsehens fort / Änderung des Bayerischen Mediengesetzes (BayMG)

6. September 2016 by Klaus Kohnen

Kabinett beschließt Verlängerung für Zeitraum 2017 bis 2020 / Medienministerin Ilse Aigner: „So sichern wir die flächendeckende Verbreitung mit hochwertigen lokalen und regionalen Fernsehangeboten / Mit Änderung des Bayerischen Mediengesetzes (BayMG) auch Digitalisierung des Hörfunks weiter vorantreiben“

Bayern führt die staatliche Förderung des Lokalfernsehens fort. Dazu soll das lokale und regionale Fernsehen in Bayern auch für den Zeitraum von 2017 bis 2020 aus Mitteln des Staatshaushaltes unterstützt werden. Das beschloss heute das Kabinett.

Medienministerin Ilse Aigner: „So sichern wir die flächendeckende Verbreitung mit hochwertigen lokalen und regionalen Fernsehangeboten. Lokale und regionale Fernsehangebote sind zentraler Bestandteil der regionalen Kommunikation und tragen wesentlich zur Identifikation der Bürgerinnen und Bürger mit ihrer Heimat bei. Wir haben heute die Weichen gestellt, um die einzigartige Angebots-vielfalt in Bayern aufrechtzuerhalten.“

Dabei kommt es auch auf den Einsatz neuer digitaler Verbreitungstechniken an. So sollen die lokalen und regionalen Programme schrittweise in hochauflösender HD-Qualität zu empfangen sein ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK