4A_109/2016: Nachschieben von Kündigungsgründen bei fristloser Entlassung (amtl. Publ.)

von Roland Bachmann
B. war bei der A. AG als Chief Operating Officer (COO) angestellt. Nach rund 17 Monaten kündigte B. den Arbeitsvertrag ordentlich. Einen Monat später kündigte die B. AG fristlos.

B. hatte in einer E-Mail an eine wichtige Vertragspartnerin der A. AG in Brasilien einen Link auf einen Artikel geschickt, in dem es um den Vater des Präsidenten des Verwaltungsrates der A. AG ging. Der Vater habe gemäss Artikel über Jahre hinweg Kunstwerke mit fragwürdigen Zuschreibungen vermittelt. Nach dem Tod des Vaters habe sich herausgestellt, dass die Kunstwerke keine Originale, sondern lediglich Kopien, Schüler- und Werkstattarbeiten waren. Die E-Mail enthielt den Schlusssatz "for all your work, please ensure all is on paper/contracted" (Urteil 4A_109/2016 vom 11. August 2016, E. 3.1).

Mit der Klageantwort schob die A. AG den Kündigungsgrund nach, B. habe eine Festplatte mit zahlreichen wichtigen Geschäftsdaten vom Pult eines Mitarbeiters entwendet und kopiert (E. 3.2).

Das Bezirksgericht Kreuzlingen hiess die Klage von B. teilweise gut ...Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK