VG Köln: Das Album "Sonny Black" von Bushido bleibt auf dem Index

Das Album "Sonny Black" des deutschen Rappers Bushido bleibt in der Lister der jugendgefährdenden Medien. Das hat das Verwaltungsgericht Köln entschieden (Urteil vom 2. September 2016, Az. 19 K 3287/15). Die Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien hatte im April 2015 entschieden, dass die Platte indiziert werden solle. Dagegen klagte Bushido. Er trug zur Begründung vor, dass die CD nicht jugendgefährdend sei. Die Verbreitung des Albums über die Webseite, den Twitter-Account und den Youtube-Kanal habe ausschließlich seine Fans erreicht, die mit den Eigenarten des Gangsta- und Battle-Raps vertraut seien. Diese Fans wüssten, dass es sich bei "Sonny Black" um die Inszenierung einer Kunstfigur handele ...Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK