Erweitertes Führungszeugnis von Tagesmüttern und -vätern und der ganzen Familie

von Dr. Sebastian Ertel

In Zeiten knapper Krippen-und KiTa-Plätze boomt der Markt für sog. Tagespflegepersonen, umgangssprachlich als Tagesmütter und Tagesväter bezeichnet. Diese erbringen Betreuungsleistungen im eigenen Haushalt.

2015 gab es bundesweit 44.107 Tagesmütter und Tagesväter, die 148.806 Kinder betreuten. Neben einer entsprechenden fachlichen Qualifikation muss auch die Zuverlässigkeit der Tagespflegeperson nachgewiesen werden. Hierzu ist ein erweitertes Führungszeugnis vorzulegen.

Polizeiliches versus erweitertes Führungszeugnis

Von einem polizeilichen Führungszeugnis unterscheidet sich das erweiterte Führungszeugnis in seinem Inhalt. Aufgeführt werden dort Verurteilen wegen Straftaten gegen die sexuelle Selbstbestimmung, Misshandlung von Schutzbefohlenen und Straftaten gegen die persönliche Freiheit. Hinsichtlich dieser Straftaten überwiegt nach Ansicht des Gesetzgebers der Schutz von Kindern, Jugendlichen und Schutzbefohlenen dem auf der anderen Seite stehen den Resozialisierungsgedanken ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK