BMF: Digitalisierung des Asylverfahrens wird weiter vorangetrieben

BMF: Digitalisierung des Asylverfahrens wird weiter vorangetrieben

31. August 2016 by Klaus Kohnen

Schnellere Übermittlung von Adressdaten und Übersetzungen – sekundenschneller Abgleich von Fingerabdrücken bringt mehr Sicherheit

Das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) treibt die Digitalisierung des Asylverfahrens weiter voran. Durch Neuerungen bei der Datenübermittlung und dem Echtzeit-Abgleich von Personendaten werden die Verfahren beschleunigt. Davon profitieren auch die Asylsuchenden. Zudem wird Sicherheitsaspekten Rechnung getragen.

Entlastung der Ausländerbehörden: BAMF übermittelt Übersetzungen von Pässen und Ausweisen

Das Bundesamt gibt bei der Überprüfung von Pässen oder Ausweisen Übersetzungen in Auftrag. Zukünftig werden Kopien dieser Übersetzungen zusammen mit den Originaldokumenten an die Ausländerbehörden versandt. Bislang mussten vor Ort bei Bedarf Übersetzungen in Auftrag gegeben werden. Dadurch entstanden zusätzliche Kosten.

Durch die Übermittlung der Übersetzungen entlasten wir die Behörden vor Ort und reduzieren den Aufwand bei den Übersetzungen der Identitätsdokumente ...Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK