Risiken beim Einsatz von Fremdpersonal

von Amelie Schäfer

Der rechtlich „falsche“ Einsatz von Fremdpersonal birgt erhebliche Risiken. Diese gilt es wirksam zu vermeiden.

Nicht nur während anstehender Betriebsprüfungen kommt es vermehrt zur Überprüfung des eingesetzten Fremdpersonals durch den Sozialversicherungsträger. So wurden in den Jahren 2011-2015 fast 75 Mio. Beschäftigungsverhältnisse von Ermittlungsbehörden und Hauptzollämtern geprüft. Dass es teilweise unwissentlich zu einem erheblichen Anteil von rechtlich „falsch“ eingesetztem Fremdpersonal kam, zeigen auch die über 700.000 eingeleiteten Ermittlungsverfahren (ca. 520.000 wegen Straftaten und ca. 200.000 wegen Ordnungswidrigkeiten).

Die dabei entstehenden Risiken sind nicht nur für das Unternehmen selbst erheblich. Hier kann es zu hohen Bußgeldern und Zusatzkosten kommen. Allein die festgesetzten Geldstrafen und –bußen summierten sich in den Jahren 2011-2015 auf über 360 Mio. Euro. Ein möglicher Imageschaden, der bei Bekanntwerden von Ermittlungen droht, lässt sich dabei kaum beziffern, treffen Unternehmen aber meist mindestens ebenso hart wie der bezifferbare finanzielle Schaden.

Persönliche Haftung verantwortlicher Personen

Auch die verantwortlichen Personen können sich persönlich haft- und strafbar machen. Grundlage hierfür ist zumeist ein Verstoß gegen § 266a StGB ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK