Rezension: Wettbewerbsrechtliche Ansprüche und Verfahren

von Dr. Benjamin Krenberger

Rezension: Wettbewerbsrechtliche Ansprüche und Verfahren

Teplitzky, Wettbewerbsrechtliche Ansprüche und Verfahren, Unterlassung – Beseitigung – Auskunft – Schadensersatz, , 11. Auflage, Carl Heymanns 2016

Von RA Dr. Tobias Hermann, Hamburg

Die Bearbeitung dieses führenden Standardwerkes des Wettbewerbsrechts lag bis zur 2011 erschienenen Vorauflage in den bewährten Händen von Teplitzky und wurde nunmehr an neue Fachautoren übergeben. Ab der 11. Auflage haben mit Dr. Klaus Bacher (Herausgeber), Jörn Feddersen und Dr. Christian Löffler drei Richter am Bundesgerichtshof die Bearbeitung übernommen, wobei die Richter Feddersen und Löffler im für Wettbewerbssachen zuständigen Ersten Zivilsenat tätig sind. Hinzu kommen mit Dirk Büch, Dr. Martin Kessen und Dr. Emil Schwippert noch drei Richter am OLG Köln sowie Prof. Dr. Renate Schnaub von der Uni Bochum.

Im Ersten Buch werden die wettbewerbsrechtlichen Ansprüche dargestellt, im zweiten Buch die verfahrensrechtliche Durchsetzung dieser Ansprüche. Die Autoren haben der zunehmenden Bedeutung des Europarechts und den Konsequenzen für die wettbewerbsrechtliche Praxis Rechnung getragen und das Verfahren zur Vorlage an den EuGH aufgenommen (Kapitel 48, Abschnitt III) sowie die wichtigsten zugrundeliegenden europäischen Richtlinien dargestellt. Weitere Schwerpunkte der Neubearbeitung lagen bei der Aktivlegitimation, der Abmahnung und Unterwerfung und der einstweiligen Verfügung einschließlich des Abschlussverfahrens. Die Änderungen zum Jahreswechsel in der Normierung des UWG konnten leider nicht mehr berücksichtigt werden, da Redaktionsschluss bereits der August 2015 war.

Der Leser findet auf den 955 Seiten im etwas größeren Format eine nahezu umfassende Darstellung sämtlicher Standard- und Spezialfragen des Lauterkeitsrechts, wie z.B ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK