Geringere betriebliche Witwenrente bei Liebe zwischen Jung und Alt

von Thorsten Blaufelder

Aug 30

Ein großer Altersunterschied zwischen zwei Eheleuten kann eine Kürzung einer betrieblichen Witwenrente begründen. Sieht eine Pensionsordnung vor, dass bei einem Altersunterschied von mehr als 15 Jahren mit jedem übersteigenden Jahr die Witwenrente um fünf Prozent gekürzt wird, ist dies nicht zu beanstanden, so das Arbeitsgericht Köln in einem am Mittwoch, 24.08.2016 bekanntgegebenen Urteil (AZ: 7 Ca 6880/15).

Damit muss eine Witwe mit einer deutlich gekürzten betrieblichen Witwenrente auskommen. Der Ehemann der Klägerin war 2013 im Alter von 70 Jahren gestorben. Die fast 30 Jahre jüngere Witwe beanspruchte von dem Arbeitgeber ihres verstorbenen Mannes die betriebliche Witwenrente.

Doch diese fiel spärlicher aus, als gedacht. Denn der Arbeitgeber hatte die betriebliche Witwenrente um 70 Prozent gekürzt und sich dabei auf die bestehende Pensionsordnung berufen ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK