Ausnahmsweise mal nicht schweigen

von Peter Ratzka

In der Regel ist Schweigen die sinnvollste Verteidigung gegen Straftatvorwürfe. Es gibt aber auch Ausnahmen:

Ein kleine Amtsgericht, ein kleines Verfahren wegen Betrug zu Lasten der Sozialkassen. Die Sachlage eindeutig, der Mandant geständig und sichtlich erschüttert ob des Ermittlungs- und des folgenden Hauptverfahrens. Mit zitternder Stimme werden die Fragen des Gerichts beantwortet.

Am Ende steht nicht die große Verurteilung sondern eine Einstellung des Verfahrens gegen die Auflage der Schadenswiedergutmachung, also Rückzahlung zu viel erhaltener Leistungen. Die hätte sowieso erfolgen müssen ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK