Der einzelne Gläubiger hat kein Beschwerderecht gegen die Entscheidung des Insolvenzgerichts, auf Antrag oder Anregung der Gläubigerversammlung einen Sonderinsolvenzverwalter zu bestellen

von Michael Horak

a) Der einzelne Gläubiger hat kein Beschwerderecht gegen die Entscheidung des Insolvenzgerichts, auf Antrag oder Anregung der Gläubigerversammlung einen Sonderinsolvenz-verwalter zu bestellen, um Gesamtschadensersatzansprüche gegen den Insolvenzverwal-ter zu prüfen und gegebenenfalls durchzusetzen. b) Das Insolvenzgericht hat im Rahmen der Anordnung der Sonderinsolvenzverwaltung so-wohl im Amts- als auch im Antragsverfahren zu prüfen, ob die Voraussetzungen für die Bestellung eines Sonderinsolvenzverwalters vorliegen. InsO §§ 56, 92 InsO c) Die Sonderinsolvenzverwaltung zur Prüfung von Gesamtschadensersatzansprüchen gegen den Insolvenzverwalter kann angeordnet werden, wenn tatsächlich und rechtlich begründete Anhaltspunkte für das Vorliegen von Gesamtschadensersatzansprüchen gegen den Insol-venzverwalter gegeben sind, sofern der Erfolg des Insolvenzverfahrens durch die Sonderin-solvenzverwaltung nicht beeinträchtigt wird. InsO §§ 56, 92, 76, 78 Abs. 1 d) Der Beschluss der Gläubigerversammlung zu beantragen, dass ein Sonderinsolvenzverwal-ter zur Prüfung von Gesamtschadensersatzansprüchen gegen den Insolvenzverwalter be-stellt werde, kann regelmäßig dem gemeinsamen Interesse der Gläubiger nicht widerspre-chen.

BGH BESCHLUSS IX ZB 58/15 vom 21. Juli 2016

InsO §§ 56, 92, 76

BGH, Beschluss vom 21. Juli 2016 – IX ZB 58/15 – LG Münster AG Münster - 2 - Der IX. Zivilsenat des Bundesgerichtshofs hat durch den Vorsitzenden Richter Prof. Dr. Kayser, den Richter Vill, die Richterin Lohmann, den Richter Dr. Pape und die Richterin Möhring am 21. Juli 2016 beschlossen: Die Rechtsbeschwerde gegen den Beschluss der 5. Zivilkammer des Landgerichts Münster vom 24. Juli 2015 wird auf Kosten der weiteren Beteiligten zu 3 zurückgewiesen. Der Wert des Rechtsbeschwerdeverfahrens wird auf 5.000 € fest-gesetzt. Gründe: I. Am 1 ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK