Ex-„Mister BRD-GmbH“ schießt auf Polizisten bei Zwangsräumung

von Stephan Weinberger

Der ehemalige „Mister Germany“, Adrian Ursache, hat seinen eigenen Staat gegründet und sich der Reichsbürgerszene verschrieben. Jetzt schoss er im Rahmen einer Zwangsräumung seines Hauses auf Polizisten, seine Anhänger bewarfen und verletzten die eingesetzten Beamten. Die Polizei war mit einem Großaufgebot von Sondereinheiten wie dem SEK und Bereitschaftspolizisten vor Ort. Ursache selbst wurde auch von Schüssen der Polizisten getroffen und schwerverletzt in ein Krankenhaus geflogen. Sein Zustand sei aber stabil.

Die für den Einsatz zuständige Polizeidirektion Sachsen-Anhalt Süd schildert das Vorgehen wie folgt: Am heutigen Morgen kam die Polizei im Rahmen der Amtshilfe zum Einsatz, um einen Gerichtsvollzieher bei der Durchsetzung der Zwangsräumung eines Grundstückes in Reuden (Burgenlandkreis) zu unterstützen. Bei Eintreffen der Polizeibeamten sowie des Spezialeinsatzkommando (SEK) des LKA Sachsen-Anhalt befanden sich der Betroffene (41) und weitere 13 Personen auf dem Grundstück. Die Einsatzkräfte wurden mit Pflastersteinen und anderen Gegenständen beworfen.

In der weiteren Folge kam es zum Schusswechsel zwischen dem 41Jährigen und dem SEK. Der 41Jährige wurde schwerverletzt mittels Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus nach Sachsen gebracht. Sein Zustand ist derzeit stabil. Der genaue Ablauf des Geschehens ist Gegenstand der Ermittlungen. Außerdem wurden zwei SEK-Beamte leichtverletzt, einer von ihnen durch eine Schusswaffe. Im Einsatz waren außer dem SEK, Polizeibeamte der Landesbereitschaftspolizei und der Polizeidirektion Sachsen-Anhalt Süd ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK