„Deadlock″ – Gesellschaftsrecht meets Death Metal

26. August 2016

Gesellschaftsrecht / M&A

„Deadlock“ ist nicht nur eine Melodic Death Metal-Band, sondern auch ein gesellschaftsrechtliches Problem. Kreative Lösungen gefragt - Challenge accepted!

Letztens haben wir ein komplexes Joint Venture verhandelt. Wie eigentlich immer hat man sich auch hier darauf verständigt, dass die Partner wesentliche Entscheidungen für das Joint Venture nur einvernehmlich treffen können.

Und wie eigentlich immer kam dann die Frage auf: „Und was, wenn wir uns nicht einigen können?″ Das nennt man „Deadlock″!

Deadlock: Theoretische Lösungsansätze in Gesellschaftervereinbarungen

Zur Lösung eines Deadlock-Dilemmas enthalten Gesellschaftervereinbarungen in der Regel eine Reihe von Instrumenten, die freundlich beginnen und dann langsam aber sicher eskalieren.

Im ersten Schritt gibt es meistens Bedenkfristen, innerhalb derer sich die Beteiligten besinnen und eine Lösung suchen sollen. Führt das nicht weiter, holt man im nächsten Schritt die weisesten Unternehmenslenker der Partner an den Tisch. Diese werden gegebenenfalls von einem ebenso weisen Friedensstifter angeleitet. In der Praxis verständigt man sich häufig spätestens auf dieser Stufe. Wenn nicht, sind die friedlichen Lösungsmöglichkeiten erschöpft und der Deadlock hat sich nicht von der Stelle bewegt.

Glücklicherweise hat die Kautelarjurisprudenz auch für diese schwierige Lebenssituation wohlklingende Lösungsansätze parat. Auf verschiedenen Wegen führen sie am Ende zu der Übernahme der Anteile eines Partners durch den anderen.

Erste seriöse Vorschläge

Bei unserem Joint Venture regten wir nach Abstimmung mit unserem Mandanten eine Texas Shoot-out-Regelung an. Dabei kann – nach gescheiterten Schlichtungsgesprächen – jeder Partner innerhalb einer Frist ein verschlossenes Kaufangebot für die Anteile des anderen hinterlegen. Das höhere (oder einzige) abgegebene Angebot wird am Ende wirksam ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK