Zuliefererstreit bei VW

von Axel Brodehl

Ein Klassiker der Wirtschaftsmediation: zwei Unternehmen arbeiten seit Jahren eng miteinander und sind eigentlich aufeinander angewiesen. Dann kommt Sand ins Getriebe, ein Streit eskaliert. Im schlimmsten Fall wird der Disput in den Medien ausgetragen oder zumindest verfolgt; so war es gerade zu sehen zwischen der Volkswagen AG und zwei Tochterunternehmen des Zulieferers Prevent.

Zwischenzeitlich hatte sich sogar die Bundesregierung eingeschaltet. Aus Sorge um ca. 28.000 betroffene Arbeitsplätze, für die Kurzarbeit im Gespräch war, was die Beitragszahler etwa 10 Millionen pro Woche hätte kosten können, appellierte die Bundesregierung ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK