Haftung für fremde Postings auf Facebook

André Stämmler 22. August 2016

Hafte ich für fremde Postings auf meinem Facebook-Account? Unter gewissen Umständen JA! Das entschied das OLG Frankfurt im Juli diesen Jahres.

Was war passiert?

Auf der Facebookseite des späteren Klägers wurden über den Account des späteren Beklagten Hasspostings veröffentlicht. Der Beklagte machte geltend, dass er die Hasspostings nicht selbst veröffentlicht hat. Jemand müsse Zugriff zu seinem Account erhalten und dann die Postings veröffentlicht haben.

Das alles half dem Beklagten nichts. Er wurde zu einem Schmerzensgeld in Höhe von 3.000,00 EUR verurteilt.

Keine Panik! So vermeidet man die Haftung

Aber keine Panik. Seinen Facebook-Account muss man jetzt nicht gleich löschen. Aber auf die Zugangsdaten sollte man aufpassen und wem man diese mitteilt.

Die Haftung ergab sich nämlich per se, sondern aus einem laschen Umgang mit den Daten. So loggte sich der Facebooknutzer offenbar auch bei Freunden ein und überlies diesen auch die Zugangsdaten. Darin bergündete das Gericht die Haftung:

Danach kommt es weder darauf an, ob der Beklagte die Postings selbst bei Facebook eingestellt hat oder hat einstellen lassen, noch ob er die Verwendung der Zugangsdaten zu seinem Mitgliedskonto bei Facebook durch Dritte veranlasst oder geduldet hat. Maßgebender Umstand ist allein, dass der Beklagte nach seinem eigenen Vortrag nicht hinreichend dafür Sorge getragen hatte, dass Dritte, insbesondere seine Freunde und Bekannte keinen Zugriff auf die Zugangsdaten und das Passwort seines Mitgliedskontos erlangten ...Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK