StMBW: „Verbot der Vollverschleierung an Schulen und Hochschulen gerechtfertigt – Umsetzung wird vorbereitet“

StMBW: „Verbot der Vollverschleierung an Schulen und Hochschulen gerechtfertigt – Umsetzung wird vorbereitet“

19. August 2016 by Klaus Kohnen

Kultusminister Spaenle begrüßt Berliner Erklärung (PDF) – Vollverschleierung Symbol von Ungleichheit von Frau und Mann

Die Vollverschleierung ist ein Symbol, das der Gleichberechtigung der Frau widerspricht und eine mögliche Integration massiv behindert“, so Bayerns Kultusminister Dr. Ludwig Spaenle. „Die bundesdeutsche Gesellschaft basiert auf der Gleichheit von Frau und Mann und der personalen Würde der Menschen“, ergänzte er.

Als Kultusminister unterstützt Minister Spaenle die heute von Unions-Innenministern vereinbarte „Berliner Erklärung“ (PDF).

Wir werden im Zuständigkeitsbereich des Bildungs- und Wissenschaftsministeriums die rechtlichen Möglichkeiten eines Verbotes prüfen und dieses auf den Weg bringen“, so der Minister.

Bereits am vergangenen Wochenende hatte der Minister, der auch Sprecher der Kultusminister der Union auf Bundesebene ist, ein Verbot der Vollverschleierung vor allem in öffentlichen Einrichtungen sowie im öffentlichen Dienst als „gerechtfertigt“ bezeichnet.

StMBW, Pressemitteilung v. 19.08.2016

Redaktionelle Anmerkung

Im Hinblick auf die Vollverschleierung ist der „Berliner Erklärung“ im Wesentlichen Folgendes zu entnehmen:

Vollverschleierung beeinträchtigt den gesellschaftlichen Zusammenhalt ...Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK