Cyber-Versicherung: Risikoabdeckung gegen Online-Kriminalität

Das Phänomen Cybercrime nimmt stetig zu. Das bestätigt die aktuelle Studie – Bundeslagebild Cybercrime 2015 – des Bundeskriminalamtes Wiesbaden. Gerade für klein- und mittelständische Unternehmen kann sich ein IT-Sicherheitsvorfall existenzbedrohend auswirken. Um sich vor solch einem Risiko abzusichern, bieten Cyber-Versicherungen finanziellen Schutz gegen IT- und Cyber-Risiken.

Warum sollte Sie eine Cyber-Versicherung in Betracht ziehen?

Das Gefährdungs- und Schadenspotenzial für Unternehmen steigt, vor allem wegen der zunehmenden Digitalisierung der Geschäftsprozesse. Hierdurch entstehen für Täter erhöhte Manipulations- und Angriffsmöglichkeiten. Durch das Abschließen einer Cyber-Versicherung können Sie den Eintritt eines IT-Sicherheitsvorfalls zwar nicht vermeiden, jedoch können Sie den Gesamtschaden für Ihr Unternehmen erheblich reduzieren

Die aktuelle e-Crime Studie von KMPG hat die durchschnittliche Gesamtschadenssumme eines IT-Sicherheitsvorfalls ermittelt:

„Die durchschnittliche Gesamtschadenssumme pro befragtes Unternehmen beträgt über alle Delikte hinweg rund 371.000 Euro.“

Entwicklung von Cyber-Versicherungen

Cyber-Versicherungen wurden erst in den letzten Jahren, vornehmlich von großen Versicherungsgesellschaften, entwickelt. Die Risikoabdeckung gegen Cyberkriminalität wird für Unternehmen immer interessanter, da heutzutage eine funktionsfähige IT für Unternehmen überlebenswichtig ist. Das Angebot an verschiedenen Versicherungspolicen ist derzeit noch überschaubar und wird sukzessiv professionalisiert.

Der Leistungsumfang

Der Leistungsumfang einer Cyber-Versicherung variiert sehr stark von Anbieter zu Anbieter. Dennoch lassen sich einige Leistungspunkte zusammenfassen ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK