Buchempfehlung: Balanceakt Compliance

von Andreas Wirth
Quelle: FAZ Buch

Deutschland im Jahr 2016. Land auf Land ab wird Compliance noch als Überwachung der Einhaltung der unternehmensbezogenen Normen begriffen und nach Möglichkleit dem Mann oder der Frau als Aufgabe zugewiesen, die zugleich dafür Sorgen soll, dass die rechtliche Spielräume, innerhalb derer sich das Unternehmen bewegt, auch wirklich genutzt werden. Da tut ein Perspektivwechsel Not.

Schon der Titel bringt es auf den Punkt. Compliance ist eben nicht (nur) eine verwaltende Tätigkeit des Compliance Officers sondern vor allem und zuerst die tägliche Abwägung der Unternehmensführung, wie unternehmerisches Wagnis und unternehmerische Freiheit mit den allgemeingültigen Normen vor allem aber auch den eigenen Werten in Einklang zu bringen und eben auszublancieren ist.

Um diese Aufgabe zu erfassen und sich ihr – unternehmerisch – zu stellen, braucht es weit mehr als die Kenntnis von Gesetzen ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK