WGF: Forderungen für WGFH07 Anleihe zur Insolvenztabelle aufgenommen

Die Forderungen, die die Inhaber der WGFH07 Anleihe besitzen, sind durch Rechtsanwalt Hartmut Göddecke, Siegburg, als gemeinsamer Vertreter beim Insolvenzverwalter fristgerecht angemeldet worden. Mittlerweile sind diese Forderungen in Höhe von ca. � 10,5 Mio. anerkannt; Hypothekenanleiheforderungen mit ca. � 7,5 Mio. sowie Zinsen im Umfang von ca. � 3,0 Mio.

Absicherung der Anleihen durch Grundschulden

Die Anleihen sollten ursprünglich vollständig durch Immobilien abgesichert sein. Das sollte dadurch geschehen, dass Grundschulden indirekt zu Gunsten der Anleihezeichner in verschiedene Objekte eingetragen werden sollten. Allerdings ist diese Konzept für die WGFH07 Anleihe nicht so umgesetzt worden.

Für die Gläubiger der Anleihe WGFH07 waren über einen Sicherheitentreuhänder Grundschulden in ein Objekt Rolandstraße in Düsseldorf eingetragen worden. Allerdings waren diese Grundschulden nicht nur für eben diese Anleihegläubiger der WGF07 Anleihe eingetragen, sondern auch für andere Anleihegläubiger der WGF. Die Folge daraus: Erlöse aus dem Verkauf der Immobilie mussten sich verschiedene Gläubigergruppen der WGF-Anleihen teilen.

Rolandstraße verkauft - Gelder ausgezahlt

Noch vor dem zweiten Insolvenzantrag zu Beginn des Jahres 2016 war das Objekt Rolandstraße in Düsseldorf verkauft worden und die Anleiheinhaber erhielten einen Bruchteil des Kaufpreises auf deren Konto ausgezahlt ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK