Kindergeld und Unterhalt beim Wechselmodell

Familienrecht August 13th, 2016

Das Thema Wechselmodell ist in der familienrechtlichen Praxis in aller Munde. Dahinter verbirgt sich ein Modell, bei welchem getrennt lebende Eltern den Umgang so gestalten, dass sie die Kinder im Wechsel betreuen, also z.B. eine Woche beim Vater, eine Woche bei der Mutter.

Natural- und Barunterhalt

So weit so gut. Doch das Wechselmodell wirft viele Fragen zur Regelungen des Unterhaltes und des Kindergeldes auf. Teilen sich die Eltern die Betreuung der Kinder nicht im Wechselmodell, ist die Regelung einfach. Der Elternteil, bei welchem die Kinder ihren Lebensmittelpunkt haben, erhält das Kindergeld und leistet sogenannten Naturalunterhalt. Der andere Elternteil leistet seinen Unterhalt durch Zahlung eines Geldbetrages, also Barunterhalt.

Keine Unterhaltszahlungen bei hälftiger Betreuung

Bei dem Wechselmodell stellt sich die Frage, wer muss eigentlich den Barunterhalt zahlen, wenn doch beide Eltern die Betreuung übernehmen. Hier ist die Rechtsprechung kreativ geworden. Unterhaltszahlungen fallen nur dann weg, wenn sich beide Elternteile nahezu 50/50 die Betreuung teilen ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK