Sammelrezensionen zweier Bücher zur Kriminologie des Sports (Groombridge, Sports Criminology, 2016 & Pielke, The Edge, 2016)

von Christian Wickert

In Kooperation mit dem Surveillance Studies Blog veröffentlicht Criminologia Rezensionen von Bücher aus den Bereichen Überwachung & Kontrolle und Kriminologie.

Weitere Rezensionen finden sich hier.

Eine Doppelrezension, passend zu den Spielen in Rio, aber nicht nur da …

Titel: Sports Criminology. A critical criminology of sports and games. Autor: Nic Groombridge Jahr: 2016 Verlag: Policy Press ISBN: 978-1447323150 Titel: The Edge. The War Against Cheating and Corruption in the Cutthroat World of Elite Sports. Autor: Roger Pielke Jahr: 2016 Verlag: Roaring Forties Press ISBN: 978-1938901577

Diese Rezension wurde verfasst von Nils Zurawski, Hamburg.

Während ich an meinem Schreibtisch sitze und diese Rezension schreibe, läuft im Hintergrund die Berichterstattung zu den Olympischen Spielen in Rio. Das ist mehr als nur ein Zufall, zumal Pielkes Buch erst Mitte September 2016 erscheinen wird.

Olympia bietet aus mehr als nur einem Grund die passende Rahmung für diese beiden Bücher, die sich mit Sport, den vielfältigen Abweichungen im Sport sowie möglichen Lösungen (Pielke) bzw. soziologisch-kriminologischen Lesarten und Theorieansätzen (Groombridge) befassen. Beide Bücher beschäftigen sich auf ähnliche, dann doch aber sehr unterschiedliche Weise mit dem Thema Sport und Kriminalität, sie sind deshalb gut vergleichbar, ergänzen sich und ragen beide in besonderer Weise aus der gängigen Literatur zum Thema heraus ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK