Messerstecherei auf dem Oktoberfest – Viereinhalb Jahre Haft

Das Münchner Oktoberfest ist nicht nur für schillernde Dirndl und zünftiges Essen, sondern auch für den Ausschank von vielen tausend Litern Bier bekannt.
Alkoholisierung ist oft ein Grund oder ein Begünstigungsfaktor für Konflikte oder warum Konflikte eskalieren können. So wurden im vergangenen Jahr 2015 1191 Straftaten bekannt, viele davon hatten etwas mit Alkohol zu tun.
Nun ist ein Urteil in einem Prozess gefallen, der medial für große Aufmerksamkeit gesorgt hatte.

Der Fall:
Angeklagt war die Verlobte des reichen Immobilienkaufmanns Detlef Fischer.
Tatort war das Käfer-Zelt auf der Wiesen. Gast war auch der frühere Fußballprofi Patrick Owomoyela.
Zwei Männer griffen diesen in Anwesenheit der Angeklagten rassistisch an, der Mann wurde beleidigt. Infolgedessen entstand ein unübersichtliches Gedränge, in welchem die Frau einem der beiden Männer mit einem Klappmesser in die Seite stach. Der Mann verlor zwei Liter Blut, seine Milz musste entfernt werden, es war ein Not-Operation nötig. Die Angeklagte begab sich nach der Entsorgung der Wache auf die „After-Wiesn-Party“ im Münchner Nobelcub P1.

Der Prozess:
Nun urteilte das Landgericht München ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK