Düsseldorf: Anwältin wegen Pokémon Go aus dem Gerichtsgebäude geworfen

Im Landgericht Düsseldorf ist es zu einem besonders lustig Pokémon-Vorfall gekommen

Pokémon Go lässt uns einfach nicht los, bzw. bestimmt immer wieder das Alltagsleben von Juristen. Nachdem wir ja schon über die „Herausforderungen des juristischen Pokémon Go Alltags“ berichtet haben und die rechtlichen Grenzen von Pokémon Go (Pokemon-Go und seine rechtlichen Grenzen) durchleuchtet haben, sorgte einem Bericht des (Express) von heute zufolge eine Anwältin am Landgericht Düsseldorf für Aufsehen.

Demnach hatte ein Anwältin wohl wenig Lust, die Zeit vor einem Schwurgerichtssaal wartend zu verbringen. Sie holte ihr Handy raus und wollte im Gerichtsgebäude eine Runde Pokémon Go spielen ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK