Lehrer vor Gericht – Vorwurf: Schüler musste Nachsitzen

Es scheint wie eine verkehrte Welt: Der Schüler benimmt sich daneben und bekommt eine Strafarbeit aufgebrummt, die er während des Nachsitzens erledigen soll. Später hat der verantwortliche Lehrer sich dafür vor Gericht zu verantworten. Was ist da schiefgelaufen?

In Neuss wird ein 50-jähriger Musiklehrer wegen Körperverletzung nach §223 StGB und Freiheitsberaubung gemäß § 239 StGB angeklagt, weil er sich mit einem Stuhl in die Tür setzte und den Schülern den Ausgang versperrte, solange sie ihre Aufgabe nicht erledigt hatten. Außerdem soll er einem Jungen mit ausgestreckten Armen in den Bauch gestoßen haben, als dieser versuchte, den Raum zu verlassen. Ein anderer Schüler hat danach die Polizei angerufen.

Die Eltern des 13-jährigen Anrufers finden dessen Verhalten richtig, Ärger mit den Lehrern habe es immer schon gegeben ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK