Beweissicherung extrem – Polizist springt in eiskalten See

von Stefan Maier

Wenn es um die Verfolgung des Besitzes von Kleinmengen an Marihuana geht, ist man in Bayern besonders streng. Ein Polizist in Starnberg zeigte bei der Beweissicherung besonderen Einsatz und sprang in den eiskalten See.

Auf einem Steg an der Seepromenade entdeckte eine Zivilstreife der Polizei die Täterin. Das 17-jährige Mädchen steckte sich gerade einen Joint an und rauchte die ersten Züge. Als die Frau bemerkte, dass ihr Gesetzeshüter gegenüberstehen, warf sie den Joint in den See ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK