Automatischer Scan in Mails nach Kinderpornographie – Deutscher Google-Nutzer verurteilt

von Jens Ferner

Nicht allzu bekannt ist, dass Google in E-Mails nach Kinderpornographie sucht und gefundene Inhalte automatisch gemeldet werden. Vor ca. 2 Jahren sorgte ein Fall eines US-Nutzers für Aufsehen, der auf diesem Wege ermittelt wurde, nunmehr wurde ein deutscher Nutzer – von mir in seinem Strafverfahren vertreten – mit dieser Problematik konfrontiert. Dabei gab es durchaus Aspekte, die Fragen aufwerfen.

Hinweis: Der vorliegende Fall ist seit geraumer Zeit abgeschlossen, die gerichtliche Entscheidung längst rechtskräftig. Die hier erörterten Informationen wurden in öffentlicher Verhandlung verlesen bzw. in Augenschein genommen.

Hintergrund: Google und Kinderpornographie

Bereits seit Jahren arbeitet Google – dazu ist man auch nach US-Recht verpflichtet – mit dem “National Center for Missing & Exploited Children’s” (NCMEC’s) zusammen. Besonderes Augenmerk liegt dabei im Bereich automatischer intelligenter Bildersuche, die zum einen bei der Suche nach vermissten Kindern helfen soll, aber auch beim Aufspüren von Kinderpornographie, wobei schon früh bekannt wurde, dass man eine Datenbank mit “Fingerabdrücken” (also Hashwerten) von Bildern anlegt. Es machte durchaus den Eindruck, man würde sich in dieser Arbeit auf das Internet “an sich” konzentrieren, also Webseiten, Youtube etc. Dann wurde 2014 bekannt, dass ein US-Amerikaner aufgeflogen ist, weil Google seine Mails automatisch gescannt hat, hier inkriminierte Bilddateien gefunden hat und dies zur Anzeige gebracht wurde.

Aktueller Fall: Google meldet deutschen Nutzer

Im vorliegenden Fall hatte das NCMEC eine Meldung von Google erhalten. Dabei wurde ein wohl automatischer “Report” erstellt, der recht übersichtlich die Daten zusammenfasst, insbesondere wurde eine Mehrzahl an Login-Zeitpunkten mit IP-Adresse und ermitteltem Provider sowie die bei Google hinterlegten Account-Daten an das NCMEC übermittelt ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK