StMWi: Industriebericht Bayern 2016 – Aigner: „Die bayerische Industrie trotzt den weltwirtschaftlichen Turbulenzen“

StMWi: Industriebericht Bayern 2016 – Aigner: „Die bayerische Industrie trotzt den weltwirtschaftlichen Turbulenzen“

8. August 2016 by Klaus Kohnen

Bayerns Wirtschaftsministerin Ilse Aigner unterstreicht die Bedeutung der bayerischen Industrie für Wachstum und Beschäftigung im Freistaat. Anlässlich der Veröffentlichung des Industrieberichts Bayern 2016 sagt Aigner:

Die bayerische Industrie ist überdurchschnittlich stark aufgestellt und trotzt den weltwirtschaftlichen Turbulenzen. 2015 war erneut ein hervorragendes Jahr. Der Umsatzzuwachs im Verarbeitenden Gewerbe in Bayern lag mit 4,3 Prozent doppelt so hoch wie in Gesamtdeutschland mit 2,0 Prozent. Das gilt auch für das Beschäftigungswachstum. In Bayern wuchs die Zahl der Industriebeschäftigten um 2,1 Prozent (Bund +0,8 Prozent) und erreichte damit den höchsten Stand seit der Jahrtausendwende. Mehr als 1,24 Mio. Beschäftigte waren 2015 in über 7.200 Industriebetrieben tätig. Damit arbeitet deutschlandweit jeder fünfte Industriebeschäftigte in Bayern. Und sie verdienten auch so viel wie nie zuvor. Die Bruttoentgelte stiegen auf ein Rekordhoch von knapp 50.000 Euro. Dies sind über 2.400 Euro mehr als der Bundesdurchschnitt.“

Die Wirtschaftsministerin hebt vor allem die positive Entwicklung in allen Regierungsbezirken hervor.

Aigner: „In allen Regierungsbezirken war die Entwicklung von Umsatz und Beschäftigung positiv ...Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK