Behindertenbeauftragte: Inklusive Lebensräume gestalten – eine lösbare Herausforderung

Behindertenbeauftragte: Inklusive Lebensräume gestalten – eine lösbare Herausforderung

8. August 2016 by Klaus Kohnen

Immer mehr Menschen mit Behinderung berichten der Beauftragten der Bayerischen Staatsregierung für die Belange von Menschen mit Behinderung, Irmgard Badura, über Schwierigkeiten bei der Wohnungssuche. Um hier praktikable Lösungen zu finden, fand auf Einladung von Irmgard Badura und der Bayerischen Architektenkammer am 21. Juli eine Veranstaltung unter dem Motto „Wohnen – Mehr als ein Dach über dem Kopf“ im Haus der Architektur in München statt.

Gemeinsam mit Planern, Architekten, Menschen mit und ohne Behinderung diskutierte Irmgard Badura über Möglichkeiten, wie inklusives Wohnen Wirklichkeit werden kann.

Es geht den Menschen um viel mehr als nur um Wohnen. Sie wollen Teil der Gemeinschaft vor Ort sein. Selbständig Einkaufen, ins Café gehen oder mit dem Bus zur Arbeit fahren. Viele Dinge, die für Menschen ohne Beeinträchtigung selbstverständlich sind, bereiten uns Menschen mit Behinderung Probleme“, so Irmgard Badura und weiter: „Die Themen Wohnen und gemeinsam Leben vor Ort müssen viel stärker auch aus der Perspektive von uns Menschen mit Behinderung geplant und umgesetzt werden. Dazu müssen unterschiedliche Planer zusammenarbeiten. Gefragt ist Kreativität, die auch einmal althergebrachte Abläufe hinterfragen muss ...Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK