Sommer, Sonne, Ferienprogramm – was ist eigentlich mit den Fotos?

von Daniela Windelband

Immer mehr Unternehmen bieten vor allem in den langen Sommerferien für ein oder zwei Wochen ein Betreuungsprogramm für Kinder ihrer Mitarbeiter an. Damit möchten die Unternehmen die Eltern bei der Betreuung unterstützen, damit diese trotz Schulferien und Schließungstagen der Kitas konzentriert ihrer Arbeit nachgehen können.

Dieses Angebot wird meist begeistert angenommen. Aus datenschutzrechtlicher Sicht sind bei solchen Ferienprogrammen ein paar Dinge zu beachten. In der Regel werden in der Betreuungszeit Fotos von den Kindern gemacht und dann im Intranet, der Betriebszeitung, auf der Homepage der Firma oder ggf. sogar in der lokalen Tageszeitung veröffentlicht, nicht zuletzt um Werbung für die nächste Ferienbetreuung bzw. das Unternehmen an sich zu machen.

Doch jeder Mensch, egal wie alt er ist, hat das sogenannte Recht am eigenen Bild, das aus dem allgemeinen Persönlichkeitsrecht hergeleitet wird und insbesondere durch die §§ 22, 23 und 33 des Kunsturhebergesetzes (KunstUrhG) geschützt wird ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK