Rezension Hamburger Kommentar Gesamtes Medienrecht

von Christian Kramarz

Paschke / Berlit / Meyer (Hrsg.)

Hamburger Kommentar Gesamtes Medienrecht

3. Auflage, 2016

1843 S.

Nomos

ISBN 978-3-8487-2693-6

Bereits zu Beginn des Jahres 2016 ist der „Hamburger Kommentar Gesamtes Medienrecht“, herausgegeben von Marian Paschke, Wolfgang Berlit und Claus Meyer im NOMOS Verlag erschienen. Der Verlag wirbt für das Werk mit der Aussage: „Erweitert ihre Beratungsmöglichkeiten im Medienrecht“.

Wer das Werk unter dieser Voraussetzung erwirbt, wird nicht enttäuscht werden. Der Kommentar bietet auf mehr als 1800 Seiten Informationen zum aktuellen Stand des Rechts in 11 Teilgebieten des Medienrechts. Medienrecht ist Querschnittsrecht. Ein „Mediengesetzbuch“ ist nicht vorhanden und wäre auch nicht angemessen. Der Praktiker im Medienrecht ist daher darauf angewiesen Wissen zu unterschiedlichen Rechtsgebieten schnell parat zu haben.

Die elf im Werk angesprochenen Teilrechtsgebiete des Medienrechts sind das Verfassungs- und Europarecht, das Kartell- und Regulierungsrecht, das Wettbewerbsrecht, das Zivilrecht (Schutz des Persönlichkeitsrechts), das Handels-oder Vertragsrecht, der gewerbliche Rechtsschutz und das Urheberrecht, das Arbeitsrecht, das Ordnungs- und Aufsichtsrecht, das Datenschutzrecht, der Jugendmedienschutz und das Strafrecht im Hinblick auf die Medien.

Das Werk präsentiert sich in angenehmen Schriftbild und deutlicher und klarer Strukturierung der einzelnen Unterabschnitte, diese sind wiederum mit Randnummern versehen. Rechtssprechungs- und Literaturnachweise finden sich nicht in Fußnoten, sondern sind Teil des Fließtextes.

In der praktischen Arbeit überzeugt das Werk dadurch dass die Kommentierung im Verhältnis zum dargestellten Stoff knapp ausfällt ohne dass dabei wesentliche Informationen verloren gehen ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK